Tierfreunde Patras :: Vereinsseite

Home      News      Team      Unsere Hunde      Ihre Hilfe      Danke!      Infos      Gedanken      Facebook      Links
Sie sind hier:  News
< Ciara
12.04.2024 14:14 Alter: 3 days
Kategorie: Fremdvermittlung

Luna

Steckbrief:

Luna lebt auf einer Pflegestelle in 65812 Bad Soden.

Hündin/kastriert
geb. ca. September 2018
Grösse : ca. 53 cm

Update 12.04.2024:

Luna hat endlich ein neues bei hundeerfahrenen Menschen gefunden.  

Update 11.11.2023
Die Pflegemama berichtet weiter über Luna:

Die aktuellste Version für Luna ist folgende:

Kein Anfängerhund

Keine kleinen Kinder ohne Beaufsichtigung/im Haushalt, ältere Kinder, die den Hund nicht bedrängen sind okay

Keine Kleintiere (bei Meerschweinchen ansprechbar, bei Hasen nicht)

Hundeverträglich geschlechtsunabhängig 

Katzenverträglich

Jagdtrieb abrufbar

Abrufbar

Kein Balljunky 

Fährt sicher im Auto mit, auch lange Strecken 

Wartet im Auto, macht nichts kaputt, schläft

Kann alleine bleiben, schläft dann in der Hundebox 

Futtermotiviert

Kein Futterneid 

Mittelgroß, leichter als 20kg, trägt Geschirr Größe M, Halsband S/M

Leinenführig, kann je nach Situation variieren 

Meldet Fremde auf dem Grundstück, lässt sich beruhigen und auf ihren Platz schicken

Viel Energie, könnte mir Luna gut im Agility oder als Joggingpartner vorstellen

Trotz, dass sie viel Energie hat ist sie zuhause ruhig, auch wenn das Gassi mal kurz ausfällt oder sie mal nur in den Garten darf, wenn man z.B. krank ist. Sie macht drinnen nichts kaputt, alternativ machen wir an ruhigen Tagen manchmal Leckerlisuche oder sie bekommt den Futterball


Update 13.10.2023
Die Pflegemama berichtet über Luna:

Luna, ein Hund, der mit 4 Jahren die Welt zum ersten Mal kennenlernt und vorher wahrscheinlich nicht gut behandelt wurde.
Sie ist eine "kleine", eigentlich mittelgroße, Herdenschutzmix Dame, die gerne ihre Grenzen testet und jede Schwäche erkennt und ausnutzt.
Dadurch und durch falsche Prägungen kam es zu Beißvorfällen, ohne Vorwarnung gegen Menschen, getroffen hat dies "nur" Ihr Pflegefrauchen, z.B. wenn diese Luna von Anderen fernhielt. Dazu persönlich gerne mehr. Luna ist mittlerweile bei konsequenter und souveräner Führung eine tolle Hündin.
Wenn sie ihren Besitzer als Chef akzeptiert hat, ist sie verträglich mit Artgenossen beiden Geschlechts und weiß, dass sie bei Gruppenspaziergängen alle Hunde zu tolerieren hat, auch wenn sie nicht jeden mag. Sie geht mittlerweile eher aus dem Weg.
Sie versteht sich ebenfalls mit der Katze der Pflegestelle, alleine waren die beiden jedoch nie.
Luna ist stark auf Futter fixiert, zeigt jedoch keinen Futterneid. Sie hat Jagdtrieb, dieser ist allerdings gut handelbar, wenn man sie rechtzeitig korrigiert. Ebenso meldet sie manchmal und vor allem wenn es dunkel ist andere Fußgänger, Hunde und Wild, auch hier lässt sie sich abrufen.
Sie kommt im Freilauf/Schleppleine zurück, wenn auch nicht immer beim ersten Rufen.
Luna bleibt alleine in einer Box und schläft, auch wenn sie mal länger alleine ist. Ohne Box kommt es vor, dass sie längere Zeit bellt, um ihr Zuhause zu "beschützen".
Sie fährt mit und ohne anderen Hund im Auto mit, auch längere Strecken. Öffentliche Verkehrsmittel fährt sie auch mit Maulkorb.
Ins Restaurant geht sie auch mit ohne andere Hunde an zu bellen, das Liegenbleiben muss noch gefestigt werden.
Kinder sollten nicht in Lunas neuem Zuhause wohnen, da sie eine niedrigere Frustrationstoleranz hat und durch ein schnell steigendes Energielevel könnten hier Situationen entstehen, die nicht unbedingt schön enden, weil sie auch testet, ob sie nicht über den Kindern steht. Ansonsten lässt sie sich gerne streicheln, oder bürsten. Beim Tierarzt und dem Krallenschneiden trägt sie Maulkorb.
Für Luna wünschen wir uns eine Familie mit Haus und ausbruchsicherem Garten, evtl. mit Herdenschützererfahrung. Sie muss vor Vermittlung mehrfach besucht werden. Gerne kann sie nach Absprache in der Pflegestelle besucht und kennengelernt werden. 



Update 14.02.2023
Die Pflegemama schreibt über Luna:

Luna ist jetzt seit einem Monat in ihrer Pflegestelle, ihr Pflegefrauchen hat sie in der Zeit entsprechend kennenlernen können, um über den aktuellen Stand der Hündin betreffend Erziehung und Verhalten, berichten zu können.

„Bei Luna zeigte sich schnell, dass sie aus ihrem vorherigen Zuhause nicht viel kannte und wahrscheinlich auch nicht nur gute Erfahrungen dort gemacht hat. Sie ist ein dominanter Hund, der enge und strikte Regeln braucht, damit sie zur Ruhe kommen kann und nicht versucht jede Situation selbst zu regeln. Dies führt dazu, dass sie aus Unsicherheit und auch Trotz nach vorne geht und beißt. Eine Verletzungsabsicht besteht in unsicheren Situationen und wenn sie mal absolut keine Lust hat sich an die Regeln zu halten, letzteres mittlerweile selten. Wichtig zu beachten ist, dass Luna nicht viel warnt bevor sie nach vorne geht, zumindest bei Menschen, bei Hunden ist dies in der Regel kein Problem.

Wenn sie sich auf ihren Menschen eingelassen hat und ihm vertraut, kann man mit ihr arbeiten, wichtig dabei ist, dass man immer klar und konsequent bleibt, jede „Schwäche“ erkennt Luna ganz schnell und fällt in alte Verhaltensmuster zurück. Es gibt Hunde die können zuerst aus dem Haus gehen und hören auf ihren Menschen, bei Luna, gerade in der Anfangszeit hat man verloren sobald nur eine Pfote zuerst draußen ist, dann stellt sie alles noch mehr in Frage als sie es sowieso tut.
Andere Hunde braucht Luna nicht unbedingt in ihrem neuen Zuhause, auf ihrer Pflegestelle lebt sie zwar mit einem Rüden zusammen, großes Interesse besteht aber nicht aneinander. Dies kann auf die mangelnde soziale Erfahrung mit Artgenossen zurückzuführen sein, welche sich am Anfang deutlich zeigte, auch das wird von Tag zu Tag besser. Probleme kann es mit gleich dominanten Tieren geben, Luna zeigt sich selbstsicher und dominant, ist aber keinesfalls ein sehr ranghohes Tier, sie respektiert körperliche Korrekturen durch andere Artgenossen und das Pflegefrauchen, wie z.B. einen Schritt vor sie, um ihr den Weg abzuschneiden.
Die in der PS ebenfalls lebende Katze wird von Luna akzeptiert, draußen würde sie Katzen vermutlich jagen. Sie hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, wenn man nicht früh genug eingreift und korrigiert. Sie reagiert immer noch stark auf alle Reize, so dass sie bei Spaziergängen, oft noch stark zieht und allem was sich bewegt hinterher möchte.
Grundsätzlich hat Luna eine niedrige Frustrationsgrenze, da sie nie lernte sich an Regeln zu halten. In ihrer Pflegestelle wird intensiv mit ihr daran gearbeitet. Es zeigen sich bereits Erfolge, bitte beachten Sie, dass die Resozialisierung weiterhin Zeit braucht und Arbeit bedeutet. Die ersten vier Jahre nachzuholen, passiert nicht in 4 Wochen.
Luna ist definitiv kein Anfängerhund und braucht Menschen an ihrer Seite mit viel Erfahrung und entsprechender Ruhe, die das, was sie von Luna möchten, auch durchsetzen. Sie muss lernen, dass sie umsetzen muss, was man ihr sagt, auch wenn man es mehrfach sagen muss. Bricht man ab, weil sie es nicht macht, merkt sie sich das fürs nächste Mal und weiß, dass sie im Zweifel nicht hören muss, sondern frei entscheiden kann und das kann schnell gefährlich enden.
Kinder sollten in ihrem neuen Zuhause nicht sein. Potenzielle Interessenten müssen die Hündin öfters in ihrer Pflegestelle besuchen und sie richtig kennenlernen, damit das nächste Zuhause für immer bleibt und Luna nicht zu einem „Wanderpokal“ wird.
Weitere Infos und den tagesaktuellen Stand erhalten Sie bei ernstem Interesse direkt bei der Pflegestelle