Tierfreunde Patras :: Vereinsseite

Home      News      Team      Unsere Hunde      Ihre Hilfe      Danke!      Infos      Gedanken      Facebook      Links
Sie sind hier:  News
< Diggy
21.08.2019 21:07 Alter: 2 yrs
Kategorie: Durch uns vermittelt

Ruby

Steckbrief:

Ruby lebte auf einer Pflegestelle in 85757 Karlsfeld.. 
VIDEOS VORHANDEN !!!

Hündin/kasttriert
geb. ca. Januar 2017
Grösse : ca. 60 cm

Update 21.08.2019

Unsere Ruby ist unser Glückskind der Woche. Nach hartem Kampf um ihr Leben, kam sie nach Karlsfeld auf eine Pflegestelle, wo sie mit viel Liebe und Geduld aufgepäppelt wurde. Mittlerweile ist auch ihr ein fröhliches Hundemädchen geworden, das jetzt für ihr Durchhalten belohnt wird. Ruby hat ihr eigenes Zuhause gefunden und startet jetzt so richtig durch in ein tolles Hundeleben.   

 

Frau Egger und Frau Gestl haben eine Patenschaft für Ruby übernommen.

 

Ruby und wir sagen DANKE !!!!

Update 17.05.2019
Die Pflegemama schreibt über Ruby:

Hallo zusammen, hier ist die Ruby, mein Pflegefrauli meinte, ich sollte den Tierfreunden Patras mal sagen, wie es mir geht:

Ich bin ja jetzt schon 3 Monate hier und ich freu mich jeden Tag darüber. Meine Hundekumpels, mein Pflegefrauli und sogar der Stubentieger sind sehr lieb, wir sind ein tolles Team. Meine kleine Freundin Berti, die mir immer die Kuscheltiere gestohlen hat und sich dann auf mich draufgesetzt hat, hat eine eigene Familie gefunden.

Als ich gekommen bin war ich ja ein Boandlhaufa (das ist bayrisch und heißt Klappergerüst) aber jetzt hab ich schon schön zugelegt und eine ganz gute Figur und ein schönes Fell.

Mich hat ja nicht nur die Sandmücke, die mir die Leishmaniose übertragen hat gestochen, sondern auch noch so ein depperter Zeck gebissen, von dem ich dann Babisiose bekommen hab. Aber das hab ich überstanden, da hab ich 2 Spritzen (Autsch, die haben weh getan) bekommen, jetzt ist sie weg. Und wegen der Leishmaniose bekomm ich in der Früh und am Abend eine Tablette.

Wir waren auch schon bei einer Hunde-Physiotherapeutin, weil ich noch immer nicht so gut aufstehen kann, die hat gesagt, dass ich eine blöde Entzündung in den Gelenken hab, die wir erst mal wegbekommen müssen. Jetzt krieg ich entzündungshemmende Schmerzmittel und Traumeel vet. und MSM und Homöopathie und alles was für mich gut ist. Dabei kann ich ganz gut mit meinem großen Vorbild Janis die Hasen nachhause begleiten; wir sind super in Form und jeden Tag kontrollieren wir ob noch alle da sind. Blöd, wenn dann Frauli ruft und wir heimgehen müssen, obwohl noch einiges zu tun wäre. Und meine Freundin Molly weiß gute Plätze, wo was zum Fressen rum liegt, das gefällt mir auch. Frauli ist nicht so begeistert, aber sie kann mir nicht böse sein, weil ich so ein Lausdearndl bin und so ein lieber Sonnenschein.
Viele liebe Grüße an Alle, und dicke Hundebussis an meine beiden Patentanten Susanna und Helga, die meine Medizin, mein Fressi und meine Leckerlies bezuschussen, was ich ganz toll finde. DANKE

Update 17.02.2019Die Pflegemama schreibt über Ruby:

Ruby ist glücklich, sie genießt das sorgenfreie Leben, das warme Hundebetti, die regelmäßigen Malzeiten und vor allem die vielen Streicheleinheiten. Obwohl sie noch immer Probleme beim Aufstehen hat, will sie dabei sein, wenn wir in die Küche oder in den Garten laufen. Sie holt sich Spielsachen ins Betti und freut sich, wenn diese quietschen oder grunzen. Das Gassigehen findet sie toll und am liebsten würde sie mit den anderen Hunden spielen und toben. Es ist hald etwas Geduld erforderlich, bis sich ihre Muskeln bilden und sie etwas auf ihre Rippen bekommt. Alle Besucher sind von Ruby begeistert, weil sie –trotz ihrer Krankheit und ihrer Schmerzen- so eine offene, aufgeschlossene Art hat, mit der sie alle in ihren Bann bringt. Man muss sie einfach lieb haben: Ruby ist toll!

WAS BISHER GESCHAH:
Sie ist eine Hündin, die Maria an einer Müllhalde in Patras gefunden wurde. Die Maus guckte die Tierschützer aus traurigen Augen an und kuschelte sich an Maria, um gestreichelt zu werden. Natürlich ließ Maria Ruby nicht zurück und die Tierschützer nahmen sie mit ins Auto, wo die Fellnase vor lauter Erschöpfung sofort einschlief. Nach ihrer Kastration brachte Maria Ruby in einer örtlichen Pension unter. Nach einigen Wochen wurde Maria von der Leiterin der Pension darüber informiert, dass Ruby stark abgenommen habe.  Ein sofort durchgeführter Test ergab , dass Ruby positiv auf Leishmaniose getestet wurde. Heute erreichten uns die Fotos, die Rubys schlechten Zustand verdeutlichen. Wir suchen HÄNDERINGEND nach einer Pflegestelle, wo Ruby viel Liebe, Geborgenheit, gutes Futter und vorallem regelmässig ihre Medikamente bekommt. Das Optimale wäre natürlich ein endgültiges Zuhause. Hier ist zu erwähnen, dass Hunde mit Leishmaniose genauso unbeschwert und lange leben können, wie alle anderen Hunde auch. Wichtig ist nur die regelmässige Gabe der Medikamente !! Leishmaniose ist NICHT ansteckend !!!
Bitte helfen Sie uns, Ruby zu retten !!!!!